10 Tipps für Spiegeleier mit Speck
Knuspriger Speck, zart samtiges Eiklar und Dotter wie flüssiges Gold

10 Tipps für Spiegeleier mit Speck
Knuspriger Speck, zart samtiges Eiklar und Dotter wie flüssiges Gold

10 Tipps für Spiegeleier mit Speck
Knuspriger Speck, zart samtiges Eiklar und Dotter wie flüssiges Gold

Gemeinsam mit unserem langjährigen Partner SERVUS Gute Küche sind unsere 10 Tipps, wie der schnelle Klassiker zum Küchenjuwel wird, entstanden. Viel Freude beim Schmökern. 

10 Tipps fürs perfekte Spiegelei mit Speck

1. Bestes Stück

2. Alles muss raus

1. Bestes Stück

Gerade bei Speisen mit wenigen Zutaten steht und fällt alles mit deren Qualität. Für perfekte Spiegeleier mit Speck verwendet man am besten hochwertigen Bauch­speck, gut durchzogen und nicht zu dick geschnitten. Dazu große Eier aus Freiland­haltung – die haben die schönsten, größten Dotter. 

2. Alles muss raus

Risiko­ Momentum: das Ei unversehrt aus der Pfanne auf den Teller bringen. Am besten geht’s mit einem brei­ten, dünnen Fischspatel. Wenn es trotzdem einmal ausrinnt, ist das auch kein Drama: wie einen Kaiserschmarrn in Stücke reißen, kurz durchrühren und als Eierspeis servieren.

3. In bestem Rahmen

4. Aufgewärmt an den Start

3. In bestem Rahmen

Man kann sagen, was man will: Zum Speck mit Spiegelei passt einfach am bes­ten frisches dunkles Hausbrot, gern auch mit einer dünnen Schicht Bauernbutter. 

4. Aufgewärmt an den Start

Speck und Eier vor der Zube­reitung auf Zimmertemperatur erwärmen. So nehmen sie die Hitze aus der Pfanne gleichmäßiger an.

5. Abwarten und Speck braten

6. Ins Rohr damit

5. Abwarten und Speck braten

Klar kann man die Eier direkt auf den Speck aufschlagen und dort braten lassen. Am besten wird’s aber im Schicht­betrieb: erst Speck, dann Spiegelei. Zuerst die Speckscheiben ohne zusätzliches Fett langsam anbraten: 4–5 Minuten auf der einen Seite, 2–3 Minuten auf der anderen. Dann herausnehmen und auf Küchen­papier abtropfen lassen: Erst jetzt ent­
steht der richtige Knusper.

6. Ins Rohr damit

Speck mit Ei für acht Personen – und alle wollen gleichzeitig essen? Kein Problem, dann kommt eben das Backblech dran! Backrohr auf 200 °C vorheizen, Speckscheiben auf einem Backblech mit Backpapier etwa 15 Minuten backen. Die Speckscheiben so anordnen, dass sie wie ein mehrteiliger Fensterrahmen aussehen, und in jedes Viereck ein rohes Ei schlagen. Für weitere 5 Minuten ins Rohr schieben, salzen, pfeffern und servieren.

7. Der Dotter-Schmäh

8. Ei als Nummer zwei

7. Der Dotter-Schmäh

Der Dotter wird schon fest, aber das Eiklar wabbelt noch? Das muss nicht sein, verraten uns die Profiköche und trennen das Ei vor dem Braten. Zunächst gibt man das Eiklar in die Pfanne, bis es fast ganz durch ist, dann erst kommt der Dotter noch für eine halbe Minute oben­ drauf.

8. Ei als Nummer zwei

Nun kommt das Ei dran: aufschlagen und in der Pfanne im verbliebenen Fett vom Speck braten. Nicht zu heiß, das soll regelmäßig gar werden. Für besondere Würze das Speckfett mit einem Löffel vorsichtig über die Dotter gießen.

9. Platz muss sein

10. Würze in Kürze

9. Platz muss sein

Die Bratpfanne sollte so groß sein, dass man die Speckscheiben mit ein bis zwei Zentimeter Zwischenraum nebenein­anderlegen kann – der Speck braucht Luft, wenn er ordentlich knusprig werden soll. 

10. Würze in Kürze

Speck mit Spiegelei nur spärlich würzen – der Speck ist intensiv genug. Eine Prise Salz und etwas Pfeffer aufs Ei reichen völlig – und zarte frische Kräuter wie Schnittlauch Kresse, Basilikum, Kerbel.

Schon probiert?

Besonders einfach & schnell gelingt unser Feinster Bacon auch in der Mikrowelle. Hierzu die Scheiben auf Küchenpapier auslegen und für ca. 2-3 Minuten bei hoher Leistung goldbraun braten.

Dieser Beitrag ist der Ausgabe 2/21 des Magazins SERVUS GUTE KÜCHE entnommen.

Noch mehr Rezepte finden Sie auf servus.com